„Stallgeflüster“ - Die Neuigkeiten-Seite


Stichwort "Fipronil"

Es gibt zugelassene Wirkstoffe in der Haltung von Hennen und damit in der Erzeugung von Eiern - und es gibt solche, die es nicht sind. Zu den letzteren zählt Fipronil, dass wohl, so laut Medien in Ställen in den Niederlanden und Belgien eingesetzt worden sind.

Wir setzen ausschließlich zugelassene Desinfektionsmittel und Schädlingsbekämpfungsmittel ein!

Diese enthalten kein Fipronil.

Somit können Sie weiterhin genussvoll unsere Eier verspeisen.

Ihre Familie Schröder

Stellenangebote - Werkstudent/in oder Landwirt/in in Teilzeit gesucht!

Da unsere derzeitige Kraft zum Studieren das Bundesland wechselt, suchen wir einen Nachfolger/in. Siehe dazu ebay-Kleinanzeigen.

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/werkstudent-in-landwirt-in-in-teilzeit-f-hennenbetrieb-gesucht/671432006-109-510

NDR Dorfgeschichte Klein Wittensee und unsere Hühner sind dabei!

Jeden Freitag wird im Schleswig-Holstein Magazin ein Dorf ausgelost, das von einem Fernsehteam besucht wird. Ende Mai war bei schönstem Wetter unser Dorf Klein Wittensee dran. Am späten Vormittag kam ein dreiköpfiges Team mit Kamera und Mikrofon in unseren Hofladen. Nach einem kurzen Plausch ging es dann zum Stall. Zunächst hatten die Hühner im neuen Stall "ihren Auftritt". Von der Besucherempore aus hatten die drei NDR-Mitarbeiter einen guten Überblick. Abschließend kamen dann noch die Freilandhühner vor die Kamera.

 

Den Beitrag des NDR kann man sich unter folgendem Link anschauen.

 

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/schleswig-holstein_magazin/dorfgeschichten/Dorfgeschichte-Klein-Wittensee,dorfgeschichte726.html

Stallpflicht 2016/2017 5.: Aufhebung und Danke ...

... dass Sie uns in den letzten Monaten die Treue gehalten haben.

Mit dem 1. Mai 2017 wurde die Stallpflicht auch für unsere Hühner aufgehoben, getreu dem Motto

„ Alles frei macht der Mai!“

Seit Anfang November durften die "Freilandhühner" zu ihrem Schutz vor der Geflügelinfluenza nicht mehr auf die Wiese.

Und hier sehen Sie die zaghaften Schritte der ersten "wagemutigen" Hennen vom Wintergarten in den Auslauf.

 

Übrigens, wenn Sie die Hühner bei uns einmal "live" erleben möchten, kommen Sie doch einfach zu unserer Veranstaltung "Offenes Hoftor" am 17. und 18.Juni 2017. Sie können an diesem Tag nicht nur unsere Hennen auf der Wiese und im Stall - von unserer in der Region einmaligen Besucherempore aus - beobachten, sondern auch einen Blick in unseren privaten Garten am Wittensee werfen. Denn wir nehmen in diesem Jahr wieder am Offenen Garten teil.

 

Wir freuen uns auf Sie!

 

Stallpflicht 2016/2017 4.: Lockerung der Stallpflicht - aber noch keine Ende!

Über den Wolken ...

… ist die Freiheit wohl grenzenlos, aber auf der Erde gibt es Gemeindegrenzen!

Aufgrund des Ministerentscheids in der ersten Aprilwoche wurde das generelle Aufstallungsgebot für Geflügel aufgehoben, zugleich wurden aber seitens des Ministeriums  den Kreisveterinärämtern strenge Kriterien zur Ausweisung von Risikozonen, in denen die Stallpflicht erhalten bleibt, übermittelt. Es wird nach den örtlichen Gegebenheiten wie z.B. Gewässernähe auf Gemeindeebene entschieden. Kurz gesagt, es wird nicht zwingend Bezug darauf genommen, in welchem Umfeld der Betrieb wirklich liegt!

Diese Entscheidung des Ministers ist fachlich durchaus umstritten.

So entsteht die unglückliche Situation, dass einige Betriebe sich dem immer noch bestehenden Infektionsrisiko aussetzen müssen, wenn sie Freiland- oder Bio-Eier vermarkten möchten, und andere Betriebe – wie unser – ihre Kunden nicht mit Freilandeiern aus eigener Produktion beliefern können. Und entscheidend dafür kann eine zufällig verlaufende Gemeindegrenze sein.

Für uns und unsere Kunden heißt dies, dass es erst einmal bei dem seit Februar bestehenden Zustand bleibt. Übrigens, den Hühnern geht es immer noch blendend, da sie ausreichend Platz zum Scharren etc. haben.

Nach Aussage von Fachleuten ist ein weiteres Abklingen des Grippegeschehens bis Ende April wahrscheinlich, aber es bleibt leider ein politisches Restrisiko. Wir bedauern diesen Umstand und bitten um Ihr Verständnis. Das wichtigste ist jedoch, dass unsere Hühner gesund bleiben.

Stallpflicht 2016/2017 3.: Bodenhaltung "Edition Stallpflicht"

Der Frühling hält langsam Einzug, die Sonne scheint und man möchte jetzt gerne die Hühner rauslassen. Im Gegensatz zum November letzten Jahres, als man die ersten an der Geflügelinfulenza verendeten Wildvögel fand, gab es im Februar diesen Jahres deutlich mehr nachgewiesenen Befunde.

 

Deshalb gilt immer noch  ein behördlich angeordnetes landesweites Aufstallungsgebot, an das sich alle Geflügelhalter halten müssen. Das betrifft selbstverständlich auch Freiland- und Biohühner, nur sind letztere rechtlich besser gestellt. Für die Biohennen gilt, dass sie mind. 1/3 ihrer Lebenszeit im Stall ohne Zugang zur Wiese gehalten werden dürfen.

Zwölf Wochen lang konnten wir aufgrund einer europäischen Vermartungsregel Freilandeier noch als solche vermarkten. Übrigens, die EU hätte diese Frist - dem frühen Seuchengeschehen geschuldet -  anpassen können!

 

Wir sind jetzt jedoch gezwungen, seit dem 02.02.2017 (MHD 02.03.) diese Eier als Bodenhaltungseier zu kennzeichnen.

Wir bieten daher an: 

Bodenhaltung „Edition Stallpflicht“:

*   Die Eier sind aus Ställen, die vor dem Erlass der Stallpflicht eine Zulassung für die Freilandhaltung hatten!

*   Die Ställe verfügen über einen „Wintergarten“ (Kaltscharraum) - wie auf dem unten gezeigten Foto zu sehen - für frische Luft und   

     Außenklimareiz.

*   Wir verwenden für diese Eier die gewohnten (Freiland-) Verpackungen aber mit erkennbarer Umdeklarierung:  2 = Bodenhaltung

Wir hoffen auf Ihr Verständnis – denn nach der Aufhebung der Stallpflicht sollen unsere Hühner wieder fleißig die vorhandene Wiese nutzen können.

Ihre Familie Schröder

Nach dem Legen der Eier zieht es die Hühner nach draußen. Vom Stallinneren geht es zunächst in den "Wintergarten" oder besser Kaltscharraum, um anschließend durch weitere Luken, wenn denn die Stallpflicht wieder aufgehoben ist, auf die Wiese zu gelangen.

Stallpflicht 2016/2017 2.: Sperrgebiet wegen Wildvogelpest

Wegen der Funde von Wildvögeln, die mit dem Influenzavirus H5N8 infiziert waren, wurde zeitweise behördlich ein Sperrgebiet um den Wittensee eingerichtet.

Da kein Nutzgeflügel betroffen ist, dürfen auch weiterhin ohne Einschränkungen Konsumeier transportiert und vermarktet werden.

Wir sind weiterhin bemüht, diese hoch ansteckende Erkrankung bei unseren Hühnern zu verhindern. Neben der Einhaltung der Stallpflicht wurden die üblichen Biosicherheitsmaßnahmen sowie weitere darüberhinausgehende ergriffen.

 

Stallpflicht 2016/2017 1.: Aufstallungsgebot - Stallpflicht

 Auch wir dürfen unsere Freilandhühner mit dem 10.November 2016 nicht mehr auf die Wiese lassen.

 

Es gilt momentan wegen des Ausbruchs der Geflügelinfluenza H5N8 sowie H5N5 für alle schleswig-holsteinischen Geflügelhalter – ob als landwirtschaftliche oder als Hobbyhalter – ein landesweites Aufstallungsgebot. Um die Einschleppung des Erregers und somit den Tod von Hausgeflügel großräumig zu verhindern, dürfen von amtswegen keine dieser Tiere mehr auf die Weide gelassen werden.

 

Für die „Stubenhocker“ unter unseren Legehennen gibt es da natürlich kein Problem. Sie fühlen sich in den Ställen mit den behaglichen Nestern und dem großzügigen Nahrungsangebot sowie etlichen „Aktions-Möglichkeiten“ wohl.

 

Und für unsere „freiluftliebenden“ Tiere haben wir eine – wenn auch etwas eingeschränkte – Lösung parat:

 

Zwischen unserem Stallinnenraum und der Wiese gibt es „Wintergärten“. Diese werden im Fachjargon als Kaltscharräume bezeichnet. Sie verfügen über ein Dach und mindestens eine Seitenwand ist mit einem Netz bespannt. Die Hühner sind so beispielsweise vor Niederschlägen geschützt, registrieren aber die Temperaturen und auch eingeschränkt die Windverhältnisse. Hier können die Freilandhühner jetzt trotzdem die frische Luft genießen und fleißig in der Einstreu scharren.

 

Das gleiche gilt natürlich auch für Bio-Hühner.

 

Wir hoffen, dass die Erkrankung der Wildvögel schnell ein Ende findet und unsere Hühner alles unbeschadet überstehen.

 

Ihre Familie Schröder


19 Radler waren unsere Gäste

Durch die Hüttener Berge zu Besuch bei unseren Hühnern

 

Für den 22. Mai 2016 hatten sich die Landfrauen Tetenhusen zu einer Stallbesichtung angemeldet - sie und eine weitere Gruppe aus Eckernförde nutzten an diesem sonnigen Tag die Gelegenheit, einen Blick von der Besucherempore - sie ist etwas ganz Besonderes in Schleswig-Holstein - in den Stall hineinzuwerfen und zu sehen, wie es bei den Hennen dort zugeht.

 

Wer ebenfalls einmal den Blick von oben über die Hühner schweifen lassen und von unserem "Hühnerwanderweg" die Tiere beobachten möchte, kann mit uns telefonisch unter
04356-203 einen Termin vereinbaren.


Das Wittenseer Hühnerhof Kochbuch!

So sieht es aus, das Rezeptbuch des Wittenseer Hühnerhofes
So sieht es aus, das Rezeptbuch des Wittenseer Hühnerhofes

Unter dem Titel "Apfelstuten, Labskaus & Würziger Ritter“  geht es in dem quadratischen 72 Seiten starken Büchlein natürlich rund um’s Ei.

 

Aus dem Vorwort:

„Eier sind die „Alleskönner“ in der Küche, ohne sie ist vieles gar nicht denkbar! Vom schlichten gekochten Frühstücksei bis hin zu voluminösen Tortenkreationen, von leckeren Aufläufen – ob herzhaft oder süß – bis hin zu den allseits beliebten Pfannkuchen und Omeletts – was wären wir ohne Eier?

 

In diesem Büchlein geben wir diese große Vielfalt weiter. Auch manch Überraschendes wird für Sie dabei sein. Kochen Sie sich durch und kommen Sie auf den Geschmack. Wichtig war uns, dass Sie einfache, alttagstaugliche, in aller Regel auch schnell umzusetzende und wie wir hoffen genussvolle Rezepte vorfinden!“

 

Einen Ausschnitt aus dem Inhaltsverzeichnis

  • Apfel-Ei-Soße zu Matjes
  •  Eierlikörjoghurt
  •  Holsteiner Quarktorte
  •  Hähnchenbrustfilet in Käse-Ei-Hülle
  •  Pikante Kartoffeltorte
  •  Saftiger Nusskuchen
  •  Schnelles Sesambrot
  •  Wittenseer Hahn - Eierlikörflip

usw ...

 

und natürlich der Wittenseer Schlemmerkuchen!

 

Eingebettet sind die 62 erprobten Rezepte in charakteristische farbige Landschaftsaufnahmen, entstanden zwischen Nord- und Ostsee.

 

Das Buch ist erhältlich zu einem Preis von 6,90 Euro (zzgl. Porto) im Hofladen des Wittenseer Hühnerhofs. Auch im ausgesuchten Lebensmitteleinzelhandel ist das Büchlein erhältlich.


Wir lieben kleine Eier - Sie auch?!

Mehrfach im Jahr, darauf freuen wir uns immer - ist es soweit, dass unsere gerade eingestallten Junghennen fleißig zu legen beginnen. Und wie es im Leben so ist, fangen auch sie klein an. Diese Eier der sogenannten Gewichtsklasse S wiegen dann zwischen rund 43 bis 53 gr.

 

Auch wenn sie so „winzig“ sind, sie sind doch etwas ganz Großartiges!

 

Im Vergleich zu den größeren Eiern ist hier der Anteil des Eigelbs an dem gesamten Ei größer. Folglich schmecken die „Lütten“ besonders gut – sie sind für uns und vielleicht auch für Sie eine leckere Delikatesse.

 

In unserem Hofladen aber auch in einigen gehobenen Lebensmittelmärkten können Sie dieses besondere Geschmackserlebnis erwerben. Sprechen Sie uns ruhig an!


Wittenseer Schlemmerkuchen in der "Landlust"

Nun gut, der Artikel in der Ausgabe der "Landlust" vor einiger Zeit drehte sich nicht um unseren Wittenseer Schlemmerkuchen! Aber auf's Bild gekommen ist diese Leckerei, die viele unserer Kunden bei unseren Probieraktionen im Lebensmitteleinzelhandel schätzen gelernt haben, trotzdem. In der damaligen Ausgabe ging es vielmehr um unsere selbst gebaute Vollholzküche. Und als das "Fotoshooting" stattfand, gab es zur Feier des Tages den Schlemmerkuchen mit allem "Drum und Dran". Denn zur leckeren Tortenvariation gehört nun mal Schlagsahne und unser Wittenseer Eierlikör.

Für alle, die Appetit bekommen, hier das Rezept

Wittenseer Schlemmerkuchen

Zutaten:

100 gr. Butter, 100 gr. Zucker, 3 gehäufte Essl. Kakao, ggf. 1 Teel. Instantkaffee, 6 Eier, 50 gr. gemahlene Mandeln, Fett für die Form, Puderzucker

 

Zubereitung:

Die Fettpfanne halb mit Wasser füllen und den Ofen auf 180o C vorheizen. Butter schmelzen, Kakao unterrühren. und etwas abkühlen lassen Die Eier trennen und das Eiklar schlagen. Zucker hineinrieseln lassen, so das eine feste Creme entsteht. Eigelb, gemahlene Mandeln sowie die Schokomasse vorsichtig unterheben. Den Teig in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Form füllen und in das Wasserbad stellen. Als Auflauf ca. 30 Min. und als Kuchen 35 Min. backen. Mit Zucker bepudern.

 

Als Tortenvariante mit 200 bis 300 gr. geschlagener Sahne bestreichen und mit Eierlikör und Schokostreusel dekorieren!

 

Tipp – wenn es schneller gehen soll - anstatt Butter Rapsöl verwenden.

 

Für die Walnuß-Schokovariante verwenden Sie bitte:

100 gr. Butter, 100 gr. Zucker, 6 Eier, 100 gr. gemahlene Walnüsse, 2 Essl. Raspelschokolade.

Aus der "Landlust": Auf der Tortenplatte mit Sockel tront der Wittenseer Schlemmerkuchen mit Sahnehaube, dekoriert mit Schokoraspel