Die Hühner - Bodenhaltung


Unsere Hühner in der Bodenhaltung können ihren natürlichen Bedürfnissen nach Bewegung nachgehen. Sie haben viel Platz in der Einstreu auf dem Fußboden, um zu Scharren, zu Picken und ein Staubbad zu nehmen. Auch sonst gibt es im Stall viele Möglichkeiten auf verschiedenen Ebenen herum zu flattern. Nächtens können sie „aufbaumen“, es stehen ihnen dazu zahlreiche Sitzstangen zum Ruhen zur Verfügung. Selbstverständlich mangelt es den Hennen auch nicht an hochwertigem Futter auf rein pflanzlicher Basis sowie sauberem Wasser in Trinkwasserqualität.

 

Zum Legen der Eier können sie sich in behagliche kleine Familiennester zurückziehen. Bei Eiern aus der Bodenhaltung steht eine „2“ als erste Ziffer im Erzeugercode.

 

Übrigens:  Nach einer Legeperiode von 12 bis 13 Monaten wird die Schalenqualität deutlich schlechter, so dass die Hühner geschlachtet werden müssen. Der Stall wird dann gründlich sauber gemacht. Anschließend kommen wieder junge Hühner hinein. Diese beginnen dann nach erst weiteren 2 bis 3 Wochen unsere persönlichen Lieblingseier, die leckeren kleinen Eier zu legen. Damit aber trotzdem alle Kunden ihre "Lieblingseigröße" bekommen, fragen wir bei unseren regionalen Kollegen an, ob sie uns aushelfen können. Und wenn diese Wünsche haben, können wir ihnen vielleicht weiterhelfen. So unterstützen wir uns gegenseitig, um allen Kundenwünschen gerecht zu werden!

 

Wussten Sie, dass kleine Eier besonders gut schmecken, weil sie vergleichsweise mehr Eigelb enthalten als die größeren?

 

 

 

Wittenseer Hühnerhof * Telefon 04356-203